Doppel-Ocarinas / Pendant-System

(c) E. Stennes-Falter

Auch bei den Liebhabern des englischen Pendant-Griffsystems führte der Wunsch nach einem größeren Tonraum zu verschiedenen Überlegungen, dieses System zu erweitern.

Veränderungen des 1-Kammer-Instruments

Amerikanische und asiatische Ocarina-Designer veränderten die Größe der Daumenlöcher und erreichten dadurch bei den 6-Loch-Instrumenten die Ausdehnung des Tonraumes um einen weiteren Halbtonschritt nach oben. Die Tonraumspanne beträgt bei Instrumenten von TNG (Taiwan)>STLO (USA), Stein(Taiwan)>ocarinamusic (Österreich), Tenrai (USA), ...  eine Dezime und erreicht dadurch dieselbe Ausdehnung wie die von 10-Loch-Travers-Ocarinas.

Mit der Hinzunahme zwei weiterer Löcher entstanden zwei 8-Loch-Pendant-Systeme, die den Tonraum bis zur kleinen Terz unter den Grundton erweitern. Das entspricht dem Tonraum der 12-Loch-Travers-Ocarinas.

Die von Ocarevolutionary (Jordan Reder Dietrich) entwickelte MaxRange Pendant Ocarina wird mit 8 Fingern gespielt (von TNG gebaut und in den USA von STLOcarina vertrieben). Das von Tenrai (USA) gebaute 8-Loch-System ist etwas anders angeordnet und wird daher mit 6 Fingern gespielt.

Varianten der Doppelpendant

Eine andere Möglichkeit der Tonraumerweiterung entstand durch die Herstellung von 2-Kammer-Instrumenten, die sich mit dem Pendant-Griffsystem spielen lassen.

Jordan entwickelte zwei Varianten:

1. Double Compact Pendant Ocarina  mit 10 Löchern (Verkauf früher durch STLOcarina, USA)

2. Double Pendant Maximum Range mit 13 Löchern (Verkauf früher durch STLOcarina, USA)

 

Diese Instrumente sind in Deutschland zur Zeit nur ganz schwer zu bekommen, eventuell als Importe aus Asien (z.B. TaoBao).