Aerophone - Summer und Brummer

 

Sobald man einen Gegenstand mit ausreichender Geschwindigkeit durch die Luft schleudert, entsteht ein rauschendes, pfeifendes, surrendes Geräusch oder gar ein summender bis singender Ton.

 

Grund:

Die Luft wurde durch das schnelle Durchschneiden in Schwingung versetzt.

 

Neben langen, schmalen Gegenständen sind auch gelochte Scheiben und kleine, um die eigene Achse rotierende Brettchen dazu geeignet, räumlich unbegrenzte Luft gezielt in Schwingung zu versetzen.

 

Zu den bekanntesten Summern und Brummern gehören

 

Bei beiden Instrumenten wird die Luft durch periodische Stöße in Schwingung versetzt. Allerdings auf verschiedene Weise.

 

Schwirrhölzer lassen die Luft dadurch brummen, daß sie sich um ihre eigene Achse zu drehen. Die Tonhöhe ist abhängig vom Tempo dieser Rotation. Sie bestimmt die Frequenz der Luftstöße.

 

Die rotierende Scheibe einer Lochsirene unterbricht den aus einem dünnen Rohr austretenden Luftstrom. Rotationsgeschwindigkeit und Abstand der Löcher bedingen die Frequenz und somit die Tonhöhe.

 

 

Michael Bradke zaubert mit derartigen Instrumenten Luftorchester-Musik