Akkordzither

Was ist eine Akkordzither?

Wenn der Name "Zither" fällt, denken viele sogleich an alpenländische Musik oder die Titelmusik zu "Der dritte Mann". Diese Musik wird vielfach auf Griffbrettzithern gespielt.

 

Die Akkordzither gehört jedoch zu den griffbrettlosen Zithern, die wesentlich leichter zu erlernen ist.

 

Der Name Akkordzither wird für verschiedene Instrumente verwendet. Allen gemeinsam ist, daß die Konstruktion des Instruments das Überstreichen von in Akkorden gestimmten Saiten ermöglicht. Dafür gibt es zwei Prinzipien:

 

  • Saiten werden so gruppiert, daß sie einen Akkord ergeben. Je mehr Akkorde gespielt werden können sollen, um so umfangreicher wird das Instrument. Für einen Akkord werden mindestens vier Saiten benötigt. Bei nur 6 Akkorden sind das bereits 24 Saiten.
    • > 3-/5-/6-/9-...Akkordzither
    • > Harpeleik

 

  • quer über das Instrument angeordnete Dämpfer sind so konstruiert, daß sie einen Teil der Saiten "fest halten", wenn man sie auf die Saiten drückt. Die freien Saiten bilden jeweils einen Akkord, wenn man darüber streicht. Bei dieser Bauform wird das Instrument je nach Anzahl der gewünschten Akkorde diatonisch, teilchromatisch oder chromatisch besaitet. Bei chromatischer Besaitung über 2 Oktaven (25 Saiten) lassen sich theoretisch alle denkbaren Akkorde spielen. Die Realisierung hängt von Anzahl und Auswahl der Dämpfer ab.
    • > Manualzither
    • > Autoharp 

 

Die Spielweisen dieser Instrumente unterscheiden sich teilweise erheblich.

 

Auf der 6-Akkord-Guitarr- oder -Mandolin-Zither streicht oder zupft man mit dem linken Daumen die Akkorde und mit der rechten Hand zupft man die Melodiesaiten. Für 3-, 5-, 9-, etc. -Akkordzithern gilt dasselbe.

 

Bei einer Variante der Akkordzither, der Violinzither, sind die Melodiesaiten so angeordnet, daß man sie mit einem Geigenbogen streichen kann.

 

Die Harpeleik ist ausschließlich mit zu Akkorden gruppierten Saiten bespannt. Das bedeutet aber nicht, daß sie nur zur Akkordbegleitung eingesetzt werden kann. Auf einem mit 9 Akkorden besetzten 7-chörigen Instrument lassen sich sowohl in Baßlage als auch in Alt- oder Sopranlage problemlos Melodien in C, F und G spielen. Man muß sich nur daran gewöhnen, daß die Töne in Quintenfolge liegen und nicht als diatonische oder chromatische Tonleiter angeordnet sind. Wegen der weiten Abstände der Saiten können natürlich nur langsame Melodien gespielt werden.

 

Bei einer großen Manualzither / Autoharp sind die Seiten in chromatischer Folge angeordnet. Die linke Hand drückt die dämpfenden Manuale auf die Seiten und die rechte Hand zupft, schlägt oder überstreicht die freien Saiten.

 

Weitere Details > Instrumentenkunde > Akkordzither

 

 

Akkordzither spielen lernen

Mit Kindern beginne ich auf einer Zither ohne Akkordbesaitung. Die Instrumente sind dann wesentlich handlicher. Es werden verschiedene Lehrmittel eingesetzt: Unterlegblätter, Tonraumleisten und normale Noten. Fortgeschrittene Schüler musizieren zunächst auf Instrumenten mit 6 Akkorden und später mit 9 Akkorden.

 

Erste Spielversuche gelingen Kindern mit motorischem Geschick bereits mit etwa 5 Jahren. In der Regel ist das Instrument jedoch eher für Kinder ab 6 oder 7 Jahren geeignet.

 

Der erste Zugang zur griffbrettlosen Zither gelingt mit kleinen einstimmigen Melodien oft sehr leicht. Deshalb gehört sie zu den Instrumenten, an denen sich interessierte Kinder, die hauptsächlich mit einem anderen Instrument arbeiten, zwischendurch zur Auflockerung ausprobieren dürfen. Wer anspruchsvoll auf diesem Instrument musizieren möchte, kann systematisch aufbauenden Unterricht erhalten.

Für den Unterricht auf der 6-Akkord-Zither stehen mehrere Instrumente mit unterschiedlicher Besaitung zur Verfügung. Im Juni 2011 kam eine 9-Akkord-Zither mit Dur-/Moll-Akkorden hinzu. Es war eine Marko-Akkordzither aus Ahorn mit Mandolin-Besaitung. 2012 nahmen Instrumente von Hopf ihren Platz ein.

 

Bevor Sie sich ein eigenes Instrument zulegen, können Sie die verschiedenen Bauformen der Akkordzither im Rahmen eines Workshops bei mir kennenlernen. Dabei finden Sie heraus, welches Instrument Ihnen am besten zusagt. Eine kleine Sammlung älterer und neuerer Instrumente lädt Sie ein, Ihre ersten Spielversuche zu starten. Mit Unterlegnoten ist das ganz leicht.

 

Eine Violin-Zither und eine Konzertzither kann ebenfalls gerne im Rahmen eines Workshops ausprobiert werden.

 

Ein kleiner Exkurs in die Instrumentenkunde hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung für das eigene Instrument:

- ob es eine 5-Akkord-Zither werden soll

- oder eine mit 6-Akkorden

- in traditioneller Bauweise

- oder doch lieber die reformierte Bauart mit im Quintenzirkel angeordneten Akkorden

- eventuel gar ein Instrument, das einen Wechsel zwischen Dur- und Moll-Akkorden zuläßt

 

Es lohnt sich, darüber in Ruhe nachzudenken!

 

Mo

19

Dez

2016

Akkordzither stimmen - Praxistipps - Notennamen

  • Auf welche Töne man die Saiten der Akkordzither stimmt
  • Verschiedene Notennamen, die dasselbe meinen
  • Unterschiedliche Darstellungen der Halbtöne auf Akkordzithern und Stimmgeräten
  • Von deutschen Notennamen abweichende Beschriftungen
mehr lesen 0 Kommentare

Sa

17

Dez

2016

Akkordzither für Weihnachten stimmen - Hilfe zur Selbsthilfe

  • Workshop-Vorbereitung
    • Stimmgerät
    • Stimmschlüssel
    • Zithertransport
  • Warum die Zither verstimmt
  • Hinweise für erfolgreiches Stimmen

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

18

Mai

2016

Stimmgeräte für die Akkordzither - d'Addario Violin-Tuner

Der Violin-Tuner ist für die Montage auf kleinen Streichinstrumenten optimiert. Mit dem hohen Klemmfuß eignet er sich aber auch für Akkordzithern.

  • Beschreibung
  • Inbetriebnahme
    • Stromversorgung
    • Montage am Instrument
  • Bedienfunktionen
    • optisches (!) Metronom
    • Stimmgerät
  • Erfahrungen und Tipps
mehr lesen 0 Kommentare

Mo

10

Jun

2013

Einführung in das Akkordzitherspiel

nächster Termin:

nach Absprache per Telefon oder E-Mail

mehr lesen

Mo

13

Jun

2011

Einführung in das Akkordzitherspiel

mehr lesen 0 Kommentare

Akkordzithertreffen

Sich mit Gleichgesinnten treffen, unterhalten, musizieren, Erfahrungen und Ideen austauschen ...

So

13

Sep

2015

Akkordzithertreff 3.10.2015 - Einladung

mehr lesen 0 Kommentare

Zitherbauer

Verschiedene Zitherbauer bieten sowohl Akkordzithern als auch Konzertzithern an. Es gibt aber auch Instrumentenbauer, die sich auf die Herstellung verschiedener Akkordzitherformen spezialisiert haben und andere die ausschließlich Konzertzithern in verschiedenen Formen bauen. Jeder Instrumentenbauer hat seine Besonderheiten, die sich in Form und Klang der Instrumente niederschlagen. Einer der  Zitherbauer kauft auch alte Instrumente auf, überarbeitet sie und verkauft die gereinigten und/oder restaurierten Instrumente dann wieder. Überlegen Sie sich, ob Sie eine Zither mit alter Akkordanordnung kaufen wollen (bei restaurierten Zithern ist das häufig noch die Regel) oder doch lieber eine neue mit der Akkordanordnung in Quintfolge. Ich würde die neue Akkordanordnung bevorzugen.

Akkordzither

Deutschland

 

Frankreich

 

Italien

  • Luca Panetti

Via Filippo Meda n° 19, 20030 Palazzolo Milanese (Mi)

http://www.lucapanetti.com/cetre.html

 

Schweiz

 

historische Zitherformen

 

Konzertzither

 

Zitherringe

Hersteller

Instrumentenkunde - Informationsquellen

Buchempfehlung

 

"Die griffbrettlosen Zithern"

von Mühlemann, Lorenz;

Gebunden

1880 bis heute. Ein europäisches Kompendium und dokumentarisches Bilderbuch.

230 S. m. zahlr. meist farb. Abb. 30 cm 1430g

2005 Ott-Verlag h.e.p. Verlag

ISBN 3-7225-0012-5

 

Das Buch enthält viele sehr schöne Fotos von den Instrumenten, die Lorenz Mühlemann über viele Jahre sammelte und in seinem Zither-Museum ausstellt.

Passend zum Buch erschien eine DVD, in der Mühlemann zeigt, wie die verschiedenen Zithern gespielt werden.

 

 

Die Akkordzither

Band 58: Bernhard, Marianne (2005): Die Akkordzither als Gegenstand einer übersetzungsbezogenen
technisch-terminologischen Untersuchung
ISBN 3-88476-782-8,
(237 S.; 182 Abb.; 1 Tab., 15 Videodateien), CD-ROM

 

Internet durchforsten - Suchbegriffe

Im Internet gibt es eine Reihe interessanter Webseiten zum Thema Zither. Da das Internet aber so schnellebig ist, zuerst eine Liste mit Suchbegriffen. Das "Sesam öffne dich" zu umfangreichen Informationen sind die häufig unbekannten Namen der Zither-Instrumente. Die (x) hinter den Bezeichnungen sind mit Ebay-Suchabfragen verlinkt. Das soll keine Empfehlung sein. Mit etwas Glück bekommen Sie aber Bilder von antiquarischen Instrumenten angezeigt. Nur darum geht's. Die Suchergebnisse sind allerdings mit Vorsicht zu genießen. Es kann vorkommen, daß in den von den Privatverkäufern verfaßten Produktbeschreibungen falsche Bezeichnungen auftauchen.

 

(Begriffe in alphabethischer Ordnung. Die musikwissenschaftliche Ordnung der Instrumente wird bewußt ignoriert.)

 

Accordzither (x)  Akkordzither (x)  Arion-Zither  Autoharp (x) 

Bergzither (x) 

Cister  Cither

Gitarrenzither (x)  Guitarzither (x)

Harfenzither (x)  Harpeleik (x)

Klavierzither (x)  Konzertzither (x)  Kratzzither (x)

Luftresonanzzither (x)

Manualzither (x) 

Perfektazither (x)  Psalterzither

Raffele (x)  Reformzither (x)

Scheitholt  Scherrzither (Wiki)  Schärrzither  Schlagzither (x)  Sister  Streichzither (x)

Ungarische Zither

Veeh-Harfe (x)  Veeh-Ziter (x)  Violinzither (x)

Waldzither (x)

 

Die Suchwortliste zeigt, daß die Zither in vielen Varianten gebaut wurde und auch noch wird. Beim Zitherbau wurde viel experimentiert und es entstand eine herrliche Vielfalt an Formen mit fantasievollen wohlklingenden Namen. Manche Instrumentenformen waren nur kurz auf dem Markt, stellen eine scurrile Idee dar oder eine Modeerscheinung. Andere setzten sich als gut durchdachtes und bespielbares Modell durch. Instrumentenbauer entwickelten Modellreihen, die sich durch die Verwendung der Hölzer, der Mechanik und der Qualität der Saiten unterscheiden. Diese Faktoren beeinflussen den Klang des Instruments und wie gut es die Stimmung hält. Darüber hinaus ist aber auch die Konstruktion, also Architektur und Aufbau des Resonanzkörpers, von großer Bedeutung, die eine typische Handschrift des jeweiligen Instrumentenbauers aufweist.  Durch Veränderung der Mensur ändert sich nicht nur die Länge der schwingenden Saiten, sondern auch das Resonanzraumvolumen, was wiederum das Klangvolumen und zum Teil auch den Klangcharakter des Instruments bestimmt.

Zither-Instrumente sind in allen Erdteilen zu finden. Die vielen Möglichkeiten, Resonanzkästen, Spannvorrichtungen und Tonleitern zu gestalten, führten zu charakteristischen regionalen Instrumentenformen.

informative Webseiten

Web-Seiten von Zitherbauern, Museen, Musikkreisen und Händlern bieten zum Teil sehr ausführliche und umfangreiche Abhandlungen zur überaus interessanten Geschichte und Entwicklung der Zither-Instrumente.

Ausstellungen / Sammlungen

Zitherspieler/-innen beobachten

In You Tube präsentieren sich unter anderem auch viele Zitherspieler mit ihren Instrumenten. Vom Anfänger bis zum Könner ist alles vertreten. Die ausgewählten Links zeigen zum Teil recht unterschiedliche Spieltechniken auf den verschiedenen Instrumenten-Modellen.

diatonische Zither / Tischharfe

Autoharp

Die Autoharp erfreut sich in Nordamerika großer Beliebtheit. Es wurden verschiedene Spieltechniken entwickelt. In den Videos sind außerdem verschiedene Modelle zu sehen. Sie unterscheiden sich durch Form und Anzahl der Dämpfer und somit auch der Anzahl der Akkorde. Während das Instrument von den einen als Gitarrenersatz zur einfachen Liedbegleitung genutzt wird, spielen andere es sehr gekonnt als Soloinstrument.

 

aufrecht vor der Brust gehalten

 

liegend

5-Akkord-Zither

In der ursprünglichen Stimmung mit der von den Erfindern des Instruments erdachten Methode gespielt, stellt das Instrument den ambitionieren Zitherspieler musikalisch auf Dauer nicht zufrieden. Mit einer pfiffigen Idee verwandelte es der in Australien lebende gebürtige Franzose Etienne de Lavaulx in ein fast diatonisches Instrument, ersann eine eigene Spieltechnik und eröffnete damit ganz neue musikalische Möglichkeiten.

Etienne de Lavaulx spielt auch auf 6-Akkord-Zithern. Seine individuelle, selbst entwickelte Spieltechnik wendet er aber hauptsächlich auf 5-Akkordzithern an. Auf seiner Webseite erklärt er, wie er die teilchromatische Stimmung der 5-Akkord-Zither in eine fast diatonische Stimmung umgewandelt hat und wie er die Akkorde stimmt. In seinem YT-Kanal hat er wunderbare Musik veröffentlicht. Stöbern lohnt sich!

6-Akkord-Zither

Demonstration der traditionellen Spielweise

 

Lavaulx-Technik

7-Akkord-Zither

mit Daumen und Fingern gezupft

12-Akkord-Zither

mit Daumen und Fingern gezupft

Harpeleik-Zither

Akkordzither mit Knopftasten-Aufsatz

Wölbbrettzithern gehören ebenfalls zu den griffbrettlosen Zithern, werden aber völlig anders gespielt.

Im asiatischen Raum entwickelten sich Wölbbrettzithern in unterschiedlichen Größen. Aus China stammt die Guzheng. Man nennt sie auch einfach nur Cheng oder Zheng. Die Gayageum stammt aus Korea und wurde vermutlich von der chinesischen Wölbbrettzither abgeguckt. Die Ajaeng ist eine mit einem Stab gestrichene Variante aus Korea. In Japan werden verwandte Formen Koto genannt.

Kantele

Die Spieltechnik ist abhängig von Größe und Ausführung des Instruments. Hier ein Beispiel gespielt auf einer Konzertkantele mit Dämpfer und Stimmhebeln. Stimmhebel erlauben einen schnellen Wechsel zwischen Stammtönen und gefärbten Zwischenstufen.

elektrische Kantele

Peter Pringle erzeugt auf einer elektrischen Kantele Sliding-Effekte.

 

Konzertzither >>> klick