„Formen und Spielarten der Akkordzither“

Akkordzither-Workshop

„Formen und Spielarten der Akkordzither“
Workshop am 11.6.2011  11:00 bis 12:30
Rückblick

Der Workshop begann mit einem Rundgang durch die Ausstellung, die eine Sammlung alter und neuer Zithern, Noten und Zubehör zeigte. Anhand der zum Teil antiken Exponate wurden unterschiedliche Bauformen und Größen, Varianten der Besaitung und die unterschiedliche Handhabung der Instrumente erläutert.

Es folgte ein kurzes Fachreferat über die Entwicklung von Besaitung und Tonraum der Akkordzithern. Anhand anschaulicher Tabellen und Grafiken wurde dargestellt, warum eine Änderung der historisch gewachsenen Akkordanordnung sinnvoll ist und die moderne Akkordanordnung in Quintenfolge das Musizieren nicht nur angenehmer sondern auch logischer macht.

Einige Varianten der Besaitung konnten an den ausgestellten Instrumenten verglichen werden. Hierbei handelte es sich ausnahmslos um deutsche Bauformen. In Amerika wurden zusätzlich davon abweichende Systeme verkauft.

deutsche 7-chörige Besaitung einer 5-Akkord-Streichzither
deutsche 7-chörige Besaitung einer 5-Akkord-Streichzither
deutsche 4-chörige Besaitung einer 5-Akkord-Guitarr-Zither - Melodiesaiten einfach - Tonleiter teilchromatisch
deutsche 4-chörige Besaitung einer 5-Akkord-Guitarr-Zither - Melodiesaiten einfach - Tonleiter teilchromatisch
deutsche 4-chörige Besaitung einer 6-Akkord-Guitarr-Zither - Melodiesaiten einfach - Tonleiter vollchromatisch
deutsche 4-chörige Besaitung einer 6-Akkord-Guitarr-Zither - Melodiesaiten einfach - Tonleiter vollchromatisch
deutsche 4-chörige Besaitung einer 6-Akkord-Mandolin-Zither - Melodiesaiten doppelt - Tonleiter vollchromatisch
deutsche 4-chörige Besaitung einer 6-Akkord-Mandolin-Zither - Melodiesaiten doppelt - Tonleiter vollchromatisch
deutsche 4-chörige Besaitung einer 6-Akkord-Mandolin-Zither - Melodiesaiten doppelt - Tonleiter vollchromatisch - Hervorhebung der Baßbezeichnung
deutsche 4-chörige Besaitung einer 6-Akkord-Mandolin-Zither - Melodiesaiten doppelt - Tonleiter vollchromatisch - Hervorhebung der Baßbezeichnung
deutsche 7-chörige Besaitung einer 6-Akkord-Mandolin-Zither - Melodiesaiten doppelt - Tonleiter vollchromatisch
deutsche 7-chörige Besaitung einer 6-Akkord-Mandolin-Zither - Melodiesaiten doppelt - Tonleiter vollchromatisch
5-akkordige Harfenzither
5-akkordige Harfenzither

Anschließend stand dann eine neu gestaltete Neun-Akkord-Zither von Zitherbau Karoline Marko im Mittelpunkt des Interesses, die extra für den Workshop angefertigt und zur Verfügung gestellt worden war. Dafür an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön! Der markante Unterschied zu den historischen Akkordzitherformen ist die Dur/Moll-Besaitung der Akkorde, sowie deren Anordnung in Quintenfolge. Das klangvolle Instrument fand großen Zuspruch und wurde entsprechend begeistert getestet. Damit ging dann der 90-minütige Workshop zuende.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, hier noch ein paar Impressionen der aus Ahorn gefertigten Akkordzither aus den Händen des Zitherbauers Michael Marko.  >>> klick

Marko Akkordzither
Marko Akkordzither

Die Marko-Akkordzither steht auch weiterhin (*1) für Workshops zur Verfügung. Daher kann der Workshop jederzeit wiederholt und Ihren Wünschen angepaßt werden. Wenn Sie vor allem intensiv und kompakt in das leicht zu erlernende Akkordzitherspiel eingeführt werden wollen, empfehle ich den Solo-Workshop. Dann können Sie ausgiebig testen, ob das Instrument Ihren Vorstellungen entspricht und sie sich dauerhaft damit beschäftigen möchten. Selbstverständlich dürfen Sie auch traditionelle 6-Akkordzithern testen. Dadurch ist am besten erfahrbar, worin die Vorteile einer modernen 6- oder 9-Akkordzither liegen. Schreiben Sie uns einfach Ihre Terminwünsche. Solo-Stunden können jederzeit spontan eingerichtet werden.

historische Spielanleitung
historische Spielanleitung

(*1) Nachtrag Mai 2013

Die leihweise von Firma Marko zur Verfügung gestellte Zither wurde wieder zurück gegeben. Statt dessen stehen neue Instrumente der Instrumentenmanufraktur C. Robert Hopf zur Verfügung.

Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 0