4-Loch-Okarina - Vogelokarina aus der Ocarinawerkstatt Rotter

06.01.2015

(c) E. Stennes-Falter

Heute habe ich mir mal die hübsche Vogel-Okarina aus meiner kunterbunten Sammlung heraus gesucht und meine Eindrücke beim Musizieren festgehalten. Bevor ich darauf im Detail eingehe, schicke ich einige allgemeine Informationen voraus.

In der Ocarinawerkstatt von Johann Rotter werden Instrumente mit ganz unterschiedlichen Stimmsystemen gefertigt.

Anfängern bieten die verschiedenen Pendant-Ocarinas einen leichten Zugang zum Instrument. Insbesondere die 4-Loch-Okarinas mit der intuitiv spielbaren pentatonischen Tonleiter sorgen für schnelle Erfolgserlebnisse, die Einsteiger ganz gleich welchen Alters ermutigen, immer mehr auszuprobieren.

Tierokarinas (c) Johann Rotter mit frdl. Genehmigung
Tierokarinas (c) Johann Rotter mit frdl. Genehmigung

Johann Rotter baut die 4-Loch-Okarinas in verschiedenen Tierformen (zur Zeit sind es Delfin, Schildkröte, Schwan, Vogel) und in Muschel-Form (glatt oder mit keltischem Muster). Das Mini-Karinchen ist die kleinste 4-Loch-Okarina der Werkstatt Rotter. Sie wurde von Karin Rotter entwickelt und nach ihr benannt.

Für alle diese Instrumente wird im Hause Rotter eine gemeinsame Notenheftserie angeboten. Die verschiedenen Okarinaformen sind jedoch zum Teil unterschiedlich gestimmt. In dieser tabellarischen Übersicht lassen sich die verschiedenen Stimmungen und Tonräume vergleichen.

Okarina Tonraum Tonart Stimmlage Größe
Delphin Piccolo  h2 ... a3 C-Dur Piccolo 10 cm
Muschel Piccolo  h2 ... a3 C-Dur Piccolo   6 cm
         
Schildkröte Sopran fis2 ... e3 G-Dur Sopran   9 cm
Delphin Sopran fis2 ... e3 G-Dur Sopran 14 cm
Muschel Sopran fis2 ... e3 G-Dur Sopran   8 cm





Vogel  e2  ...  d3 F-Dur
  9 cm
Schwan  e2  ...  d3 F-Dur
  8 cm





Schildkröte Alt  h1 ... a2 C-Dur Alt 12 cm
Muschel Alt  h1 ... a2 C-Dur Alt 10 cm

 

Meine 4-Loch Vogelokarina, um die es hier nun geht, ist also eine Sopran-Okarina in F-Lage.



Die Vogel-Okarina mit 4 Grifflöchern

Beschreibung

Die aus Ton gefertigte Vogelform lässt sich gut zwischen den Fingern ausbalancieren.

Der Rücken des Vogels ist vom Schnabel bis zum Schwanz glatt und hat einen seidigen Glanz. Die Glasur fühlt sich sehr angenehm an und die Farben sind sehr schön anzusehen.

Unterhalb der Grifflöcher ist die Oberfläche unglasiert, dadurch leicht rauh und demzufolge sehr griffig. Die rauhe Oberfläche sorgt dafür, dass die Okarina nicht so leicht von den Fingerkuppen abrutscht und gibt auf diese Weise sicheren Halt.

 

Da der Ton hoch gebrannt ist, lässt sich die Flöte problemlos abwaschen, wenn sie mal klebrig geworden ist.


Die Position der Grifflöcher

Alle vier Grifflöcher liegen auf der Oberseite der Okarina. Es gibt also keine Daumenlöcher. Das ist vor allem für Kinderhände sehr gut. Denn ich habe bei 5- und 6-Jährigen wiederholt beobachtet, dass es ihnen schwer fällt, die Daumenlöcher dicht zu schließen. Wenn sich die Finger bewegen, verrutscht der Daumen bei Anfängern sehr leicht. Das verursacht dann natürlich Probleme bei der Intonation. Bei Okarinas ohne Daumenlöcher entfällt dieses Problem.

 

Die Größe der Grifflöcher

Die Grifflöcher lassen sich gut tasten. Die Größe der Löcher ist für kleine Kinderhände ideal. Beobachtungen bei 5-Jährigen zeigten, dass diese auch mit schmalen Fingern die Grifflöcher mühelos abdecken können.

 

Der Tonraum

Wenn man die vier Grifflöcher mit der rechten Hand beginnend nacheinander aufdeckt, ergibt sich eine pentatonische Tonleiter.

In C-Dur notiert:

In der Musikpädagogik ist die pentatonische Tonleiter unter anderem von Bedeutung, weil mit dieser Skala intuitiv improvisiert werden kann. Jede sich dabei ergebende Melodie klingt schön und "richtig". Da es keinen Halbtonschritt gibt, entstehen keine Klangspannungen. Das sorgt für den schwebenden Charakter ruhig gespielter pentatonischer Melodien und die spritzige Leichtigkeit flott gespielter Tanzweisen.

Das Instrument klingt allerdings nicht in C-Dur sondern in F-Dur. Das ist für meinen Musikunterricht von Vorteil. Gründe:

  1. Der Tonraum f'' bis d''' ist für Kinderstimmen wesentlich gesünder nachzusingen als das tiefe C-Dur. Daher lernen die Kinder in meinen Vorschulgruppen auch auf den Stabspielinstrumenten als erstes in diesem Tonraum zu musizieren.
  2. Mit diesem Tonraum ist es frühzeitig möglich, die Vogel-Okarina-Spieler mit Blockflöten-Spielern gemeinsam musizieren zu lassen. Sopran-Blockflötenschulen erarbeiten in der Regel zuerst den Tonraum der linken Hand von g'' bis d''' und beginnen nicht selten mit den Tönen a'' und c'''.

Da die Kinder in meinen Vorschulgruppen als erstes die Noten a' und c'' kennen lernen, liegt es also nahe, sie auch auf der Vogel-Okarina nach diesen Noten lernen zu lassen, die dem Klang des Instruments entsprechen. Falls sie später Sopran-Blockflöte lernen möchten, sind ihnen die Noten der ersten Lernschritte bereits vertraut. Sie müssen dann nur noch neue Griffe lernen.

Notenbeispiele für einen methodischen Einstieg:

Noten für die 4-Loch-Okarina Griffsystem Rotter (c) Stennes-Falter
Noten_fuer_die_4-Loch_Vogel-Ocarina Ste
Adobe Acrobat Dokument 29.9 KB

Wenn man später in eine andere Tonlage wechselt, muss man sich natürlich in der Auge-Hand-Koordination umstellen; so wie es auch die Blockflötenspieler machen, wenn sie mit verschiedenen Blockflöten spielen.

Der Wechsel der Auge-Hand-Koordination ist ein gutes Gehirntraining. Außerdem lernt man zu transponieren.

Wählt man für verschiedene Stimmlagen unterschiedliche Flötenformen, ist die Umstellung oft leichter als gedacht. Denn in der Regel verknüpft das Unterbewußtsein bereits nach kurzer Zeit die in den Händen gefühlte Form der Flöte mit der dazu gehörenden Auge-Hand-Koordination.

Möchte man mit den verschiedenen Okarinas mehrstimmig spielen, lesen sich Partituren leichter, wenn sie klingend notiert sind. Für meinen Musikunterricht ziehe ich daher auch aus diesem Grund das Flöten- und Okarinaspiel nach Noten vor, die dem Klang der Instrumente entsprechen.

So klingt meine Vogel-Okarina:

Laterne, Laterne gespielt auf der 4-Loch-Vogel-Ocarina von E. Stennes-Falter
4L-Vogel-Ocarina Rotter MuHaBuch55 Later
Wave Audio Datei 2.8 MB
Fröhlicher Tanz gespielt auf der 4-Loch-Vogel-Ocarina von E. Stennes-Falter
4L-Vogel-Okarina Rotter MuHaBuch 50 Tanz
Wave Audio Datei 5.3 MB
Auf dem Segelschiff gespielt auf der 4-Loch-Vogel-Ocarina von E. Stennes-Falter
Hier wird das e'' als tiefster Ton gespielt!
4L-Vogel-Okarina Rotter MuHaBuch 65 Auf
Wave Audio Datei 2.9 MB

Bei der letzten Melodie hört man als tiefsten Ton das e''.  Da für das e'' dasselbe Griffsymbol gilt wie für das f'', ergänze ich es mit einem T (= tief).

Tonleiter mit e
Tonleiter mit e

Dieser diatonische Tonraum lässt sich mit Hilfe weiterer Griffe auch noch um chromatische Zwischenstufen erweitern.

Die komplette spielbare chromatische Tonleiter.
Die komplette spielbare chromatische Tonleiter.

Für cis/des habe ich einen Alternativgriff gefunden, der mir persönlich mehr liegt, als der von Rotter vorgegebene Griff. Grund: Mit dieser Variante läßt sich ein schneller Wechsel zu h ohne Fingertausch spielen. Da sich die Höhe der Töne wie bei jeder Okarina ziehen lässt, kann die gewünschte Tonhöhe problemlos mit beiden Griffvarianten erreicht werden.

Intonation

Die Vogelokarina spricht sehr gut auf mittleren Blasdruck an. Eine saubere Intonation will aber wie bei jeder anderen Okarina gut geübt sein.

Wenn man nach der richtigen Intonation der Töne sucht, muss man nicht nur den Blasdruck ausbalancieren. Auch die Zungenstellung wirkt sich bei kleinen Okarinas auf die Intonation aus. Wenn man die Veränderung des Mundinnenraums, so wie er Bluesharp- und Maultrommelspielern vertraut ist, bei kleinen Okarinas gekonnt einsetzt, läßt sich jeder Ton (auch der Grundton der Okarina) ohne Änderung des Griffs 1/2-Tonschritt klar definiert abwärts benden.

Wie das funktioniert, ist nicht so einfach schriftlich zu vermitteln. Im Unterricht ist das viel leichter, weil man einander beobachten kann.

Aber vielleicht kommt ja doch jemand dahinter, was ich meine:

Wer gut pfeifen kann, der beobachte einmal, wie er die Zunge bewegt, wenn er den Schritt von f' nach e' pfeift. So ähnlich muss man das auch machen, wenn man die beiden Töne auf der Vogel-Ocarina spielen möchte.

Einsatz der Vogelokarina im Musikunterricht

Beim Elementaren Musizieren bringen die Vogelokarinas auf unterschiedliche Weise Abwechslung in das Spiel mit Percussioninstrumenten und Stabspielen.

Vorschulkinder können einfache Melodien erhorchen, nach Handzeichen und nach Noten spielen.

Empfehlung für Autodidakten

Die verschiedenen Tonlagen der Vier-Loch-Okarinas sind äußerlich an der Größe der Instrumente zu erkennen.

Die tiefsten Instrumente der 4-Loch-Ocarina-Serie klingen in C-Dur. Diese etwas größeren Instrumente sind für Erwachsene oft angenehmer zu greifen als die kleineren Modelle. Die C-Dur-Lage enspricht in der Regel auch eher der Singlage eines Erwachsenen. Daher rate ich erwachsenen Anfängern, zu den C-Instrumenten in Alt-Lage.

Im Musikhaus Rotter ist eine ganze Serie von Noten erhältlich, die auf den Tonraum der 4-Loch-Okarinas von Rotter abgestimmt ist:

Noten für die 4-Loch Okarina von Rotter (c) Hans Rotter mit frdl. Genehmigung
Noten für die 4-Loch Okarina von Rotter (c) Hans Rotter mit frdl. Genehmigung

Alle Melodien sind in C-Dur notiert. Mit Hilfe der beigefügten Griffsymbole kann man sich diese Hefte auch autodidaktisch erarbeiten. Spielt man nach diesen Noten mit den F- oder G-Instrumenten, erklingen die Melodien entsprechend transponiert. Solange man alleine musiziert, ist das nicht wichtig. Möchte man mit anderen zusammen musizieren, muss man sich natürlich in der Tonart einander anpassen.

Anfänger, die noch keine Noten lesen können, befassen sich erst einmal mit Noten einer einzigen Stimmlage. Wenn dieser Tonraum sicher nach Noten gespielt werden kann, mag man sich entscheiden, mit dem Erlernen der zweiten Stimmlage zu beginnen. 


Update im Juni 2016

Im Laufe des vergangenen Jahres habe ich für meinen Musikunterricht eine methodisch aufgebaute Melodiensammlung erstellt.

Noten für die 4-Loch-Okarina / Ocarina Griffsystem Johann Rotter Ocarinamusic

Lieder und Tanzweisen für die 4-Loch-Okarina Griffsystem Rotter / Heft 1

DinA5 quer; 

64 Seiten; Drahtheftung; Softcover;

Preis: 12,80€ zzgl. Porto- und Versandkosten *

Bestellnummer: ESTFA-PUB-N-021-01

 

Steckbrief: Vogel-Okarina mit 4 Grifflöchern

Name des Instruments: 4-Loch-Ocarina "Vogel"

 

Hersteller: Ocarinawerkstatt Johann Rotter

Herkunftsland: Österreich

 

Okarinatyp: Pendant

gestimmt: ja

Anzahl der Kammern: 1

 

Anzahl der Grifflöcher: 4

Anzahl der spielbaren Töne: 11

Tonlage: hauptsächlich zweigestrichene Octave

Grundton: je nach Spielweise e2 oder f2

Tonraum:  e2 bis d3

Griffsystem:  linear

 

Länge der Ocarina: 9 cm

Ansatzwinkel des Mundstücks: in Linie

Gewicht: 95g

 

Zubehör:

  • Notenheft mit Grifftabelle, Lieder mit Noten und Griffschrift  (in C-Dur)
  • Umhängeband

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0