Blockarina - Die Kleine mit Power!

(c) stennes-falter    20.12.2014

Hurra! Die Post ist da. ;-)

Kurz vor Weihnachten, genauer gesagt am Samstag des 4. Advents, überreichte mir der Postbote das Päckchen aus dem Musikhaus Voss. Gespannt öffnete ich den stabilen Karton. Es kam eine Polstertasche mit CDs und Heftchen zum Vorschein und ein Zipbeutel, der die Sopran-Blockarina mit dem Zubehör zusammen gehalten hatte.

Das war alles vorbildlich verpackt.

Päckcheninhalt mit Blockarina Zubehör
frisch ausgepackt
Sopran-Blockarina

Darf ich vorstellen:

Die kleine blaue Flöte ist eine Sopran-Blockarina in C. Sie hat auch noch andersfarbige Geschwister. Aber mir gefällt die dunkelblaue am besten. Klar, Geschmacksache.  ^.^

Die Idee, aus Blockflötenköpfen Gefäßflöten zu bauen, wurde von Richard Voss 2005 beim Patentamt angemeldet. Die ausführliche Beschreibung ist öffentlich einsehbar.

 

Für die Fertigung der Blockarinas kauft Voss Blockflötenköpfe von renomierten Blockflötenherstellern. Das sorgt für eine hohe Qualitätsgrundlage.

Damit aus dem Blockflötenkopf eine Blockarina wird, müssen Grifflöcher gebohrt, fein nachgearbeitet und ein Stimmstöpsel eingesetzt werden. Ohne den Verschluss ist die Blockarina nicht spielbar.

 

Tonumfang und Stimmung

Die Tonraumspanne der Blockarina beträgt eine Oktave. Obwohl sie nur 4 Grifflöcher hat, kann man auf ihr 11 Töne spielen!

Der vergleichsweise große Tonumfang kommt durch das von dem Engländer John Taylor Anfang der 1960ger Jahre entwickelte Stimmsystem zustande. In England wurde es vor allem durch John Langleys Ton-Ocarinas bekannt, die er in verschiedenen Größen/Stimmlagen baut. Die für den Schulunterricht entwickelten Kunststoffocarinas von Ocarinaworkshop gibt es ausschließlich in Alt-Lage mit Grundton D und klingen daher dunkler als die Sopran-Blockarina.

Grifftabelle für die Blockarina
Grifftabelle für die Blockarina

Der Grundton der aktuell im Musikhaus Voss angebotenen Blockarinas ist C'''. Dementsprechend ergibt sich die C-Dur-Tonleiter zuzüglich 3 chromatischer Stufen.

Voss hat in der Vergangenheit auch schon größere Blockarinas mit tieferen Grundtönen gebaut. Aktuell sind aber ausschließlich Sopran-Blockarinas erhältlich.

Blockarina stimmen / Grundton ändern

Durch Herausziehen des Stöpsels lässt sich der Grundton der Blockarina problemlos einen Ganztonschritt senken, ohne dass sich die Spieleigenschaften der Blockarina negativ ändern.

Eine auf B hinunter gestimmte C-Sopran-Blockarina klingt etwas weicher und die obersten Töne benötigen im Vergleich zur normalen C-Stimmung etwas weniger Blasdruck.

Blockarina mit heraus gezogenem Stimmstöpsel
Blockarina mit heraus gezogenem Stimmstöpsel

Spielgefühl

Die Blockarina liegt mir gut in der Hand. Die griffige, leicht rauhe Oberfläche gibt sicheren Halt.

Tonansprache / Intonation

Bei jedem neuen Ocarinamodell muss man sich aufs Neue in die Intonation hineinfinden und ausprobieren, mit welchem Blasdruck das Instrument am besten klingt. Um ein Gefühl für die richtige bzw. für mich angenehme Intonation zu bekommen, mache ich in der Regel zuerst die "Heulbojenübung". Das ist ein Blasdrucktest, mit dem ein geübter Flötenspieler schnell heraus bekommt, wie dehnbar die Töne sind und welches der optimale Blasdruck für eine in sich stimmige und angenehm zu spielende Intonation ist.

Die Sopran-Blockarina spricht über den größten Teil der Tonleiter gleichmäßig auf mittleren Blasdruck an. Der Blasdruck braucht also nicht ständig variiert zu werden, um eine stimmige Tonleiter zu spielen (so wie das bei schlecht gestimmten Billig-Ocarinas der Fall ist). Lediglich beim h und beim hohen c muss man den Druck verstärken, um die Tonhöhen zu erreichen. Das bedeutet:

Die Blockarina  (die höchsten Töne ausgenommen) ist in etwa "mittig" gestimmt  Dadurch lässt sie sich sehr leicht sauber intonieren.

Unter "mittig" gestimmt verstehe ich, dass das Blasinstrument bei mittlerer Anblasstärke ohne besondere Anstrengung sauber intonierbar ist. Der eingestimmte Ton liegt in der Mitte der durch Blasdruck variierbaren Tonhöhe. Für die höchsten Töne ist erhöhter Blasdruck erforderlich. Wenn man die Scheu vor der enormen Lautstärke überwunden hat, gelingen kräfige, brilliant klingende, sauber gestimmte Töne, die gut und sicher ansprechen.

 

Die Korrektur der Intonation übt man am besten im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten.

 

Aber auch ohne Unterstützung durch ein Begleitinstrument oder Stimmgerät fand ich auf der Blockarina sehr leicht zu der eingestimmten Tonhöhe. Nur bei den beiden höchsten Tönen h und c musste ich meine Intonation mit Stimmgerät und Klavier (elektrisch) korrigieren. Bei so hohen und gleichzeitig lauten Tönen (h''' und c'''') neige ich auf unbekannten Instrumenten bei unbegleitetem Spiel dazu, die Tonhöhe ein wenig zu tief anzusetzen. Die Intervalle werden dann ein klein wenig enger, ohne dass ich das Gefühl bekomme, dass sie völlig falsch klingen. Das Instrument klingt dann "wärmer" und "weicher". Wenn ich aber den notwendigen Blasdruck kenne, berücksichtige ich das beim Solospiel.

Um mir keine falsche Intonation anzugewöhnen, kontrolliere ich fremde Instrumente nach Möglichkeit erst einmal mit Stimmgerät oder elektrischem Klavier, bevor ich ausgiebig damit musiziere.

Der Test mit Stimmgerät und Klavier zeigt, dass die Blockarina von Voss korrekt gestimmt und daher für das Ensemblespiel geeignet ist.

Da die Blockarina so leicht sauber zu intonieren ist, finde ich sie sehr angenehm zu spielen.

Klang

Die Sopran-Blockarina klingt klar und kraftvoll. Trotz der enormen Höhe (dreigestrichene Octave) klingt sie nicht schrill. Aber sie ist ganz schön laut! Da sollte man über Gehörschutz nachdenken.

Meine Ohren zieht es beim Solospiel im Musikraum daheim mehr zu den nicht ganz so lauten Instrumenten. Um sich draußen im Freien mit einer kleinen Flöte Gehör zu verschaffen, ist die Blockarina aber genau die richtige! Auch in gemischten Ensembles mag ich so einen klaren, durchsetzungsfähigen Klang wie den der Sopran-Blockarina sehr gerne. Da braucht man sich keine Sorgen zu machen, man könne mit dem kleinen Instrument unter gehen. Denn die Kleine hat richtig Power! Spritzige Melodien gefallen mir darauf besonders gut.

 

Hier ein paar Musikbeispiele: > klick<

Aufgezeichnet mit Blockarina und Clavinova (im Sequenzer spurweise eingespieltes Arrangement)

Bespielbarkeit

Die Grifflöcher sind so angeordnet, dass ich sie mit meinen Händen locker greifen kann, ohne ein Gefühl der Enge zu haben. Im Video sieht man sie von Männerhänden gespielt.

Die Größe der Grifflöcher ist auch von Kinderfingern gut abzudecken. Da die Blockarina ohne Daumenlöcher auskommt, gelingt auch Anfängern rasch eine saubere Intonation. Schlecht geschlossene Daumenlöcher sind neben falschem Blasdruck eine häufig zu beobachtende Ursache für unsaubere Intonation. Die ist bei 4-Loch-Ocarinas ausgeschlossen.

Blockarina und Zubehör

Zum Lieferumfang der Blockarina gehört

- ein Säckchen aus Stoff

- eine Spielanleitung

- eine Grifftabelle

- eine Transponiertabelle für andere Okarinastimmungen

- Notenbeispiele aus der Blockarina-Fibel


Auch Spielanleitung, Grifftabelle und Transponiertabelle stammen aus der Blockarina-Fibel; ein sehr empfehlenswertes Lehrheft, das man sich am besten gleich dazu bestellt.

Titelblatt Blockarina-Fibel
Blockarina-Fibel (c) Richard Voss - Abbildung mit freundl. Genehmigung des Musikhaus Voss

Meine Blockarina-Fibel

 

Die Fibel enthält 51 flotte Melodien, mit denen das Üben und Lernen Spaß macht.

Außerdem enthält das Heft Informationen über die Ocarina, die Blockarina, Grundlagen der Musiklehre und eine Transponiertabelle, an der man die Tonleiter anderer Ocarina- und Blockarina-Stimmungen ablesen kann.

 

Weitere Notenhefte mit für die Blockarina passender Griffschrift finden Sie hier: > klick <

 

Blockarina Songstone Blockflöte

Vergleich

Auf dem Foto sieht man (li>re)

1. Langley Songstone,

Grundton c'''

2. Voss Sopran-Blockarina, Grundton c'''

3. Moeck Rottenburgh Sopran-Blockflöte, Grundton c''

 

Grundton und Tonumfang von Songstone und Sopran-Blockarina sind identisch. Die Blockarina hat von den beiden den kräftigeren und strahlenderen Klang. Die kleine Songstone-Ocarina ist dafür leiser und schmückender.

Die Songstone-Ocarina ist aus Ton, die hier zu sehende Blockarina aus Kunststoff.

Beide werden mit demselben Griffsystem gespielt und sind sauber gestimmt.

 

Der unterste Ton der Sopran-Blockarina entspricht dem mittleren c der Sopranblockflöte. Eine Sopran-Blockflöte klingt in der zwei- und dreigestrichenen Oktave mit c'''' als obersten Ton. Die Blockarina klingt in der dreigestrichenen Oktave ebenfalls mit c'''' als obersten Ton.

Blockarina im Schutzbeutel
Blockarina "eingesackt"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0