Markerina aus dem Musikhaus Voss

1./10. 5. 2015

Was schenkt man jemandem, der gerne experimentiert und mit allen möglichen Dingen Musik macht? Eine Möglichkeit wäre, eine kleine Flöte für die Westentasche. Eine Markerina zum Beispiel.

Komischer Name für ein Instrument? Nicht, wenn man sie sieht ...

Auf den ersten Blick denkt man, man hätte einen Textmarker vor sich, einen, der sich leichter anfühlt als normal. Was kein Wunder ist, denn er ist leer. Und Löcher hat er auch!

Und zwar vier für die Finger ...

... eines für das Flötenfenster ...

   ... und eines zum Hineinblasen.  :-)

Also gleich mal ausprobiert:

2015-05-11_STE-001_Markerina-Tonleiter.w
Wave Audio Datei 2.9 MB

Eine ganze Oktave kann man darauf spielen. Denn die vier Löcher greift man mit dem englischen System, wie es von den Langley-Okarinas bekannt ist. (siehe auch Stimmsysteme > klick <)

Grifftabelle 4-Loch-Ocarina English Style im Tastaturschema
Grifftabelle 4-Loch-Ocarina English Style im Tastaturschema mit Transpositionstabelle

Gestimmt ist die Markerina in C-Dur. Wenn man den Deckel mit der Klappe anders herum aufsteckt (Klemmlasche über dem Labium), klingt sie einen Halbton tiefer in H-Dur und muss dann mit etwas anderem Blasdruck gespielt werden.

Der Klang ist sehr kräftig und durchdringend.

Die Aufnahmen sind völlig unbearbeitet. Ich habe sie nur etwas gekürzt.

2015-05-11_STE-004_Markerina_T0126ff.wav
Wave Audio Datei 6.3 MB

Die flache Form der Markerina lässt sich sehr angenehm greifen. Das Anblasen funktioniert sehr gut mit dem flachen Mundstück. Ob es für Kinder geeignet ist, habe ich nicht ausprobiert. Da es sich abziehen lässt, kann man es gut unter fließendem Wasser abspülen.

Für Leute, die gerne mal zwischendurch ein Liedchen pfeifen, ist das eine lustige Idee, diese Markerina. Da sie so leichtgewichtig ist, kann man sie auch mal in die Brusttasche einer Weste oder eines Oberhemdes stecken, ohne dass diese heruntergezogen wird.

 

Wer die Markerina nachzubasteln versucht, wird merken, dass man dafür nicht nur das richtige Werkzeug, sondern auch viel Zeit, Geduld und Erfahrung braucht, bis man sie so akurat hin bekommt wie Richard Voss. Wer sich die Zeit sparen möchte, kann sie im Musikhaus Voss kaufen > klick <


Kommentar schreiben

Kommentare: 0