Die Einhand-Okarina von Øystein Haga

09.05.2017

Begegnungen in Budrio - Øystein Haga

Øystein Haga ist ein norwegischer Ocarinabauer, der auch Instrumente aus Holz und Möbel fertigt. Er lebt und arbeitet in Jelsa in Suldal. Videos und Berichte über seine Instrumente entdeckte ich schon vor längerer Zeit. Auf dem diesjährigen Okarina-Festival in Budrio sollte ich ihm endlich persönlich begegnen!

 

Ich freute mich sehr darüber, mit ihm über seine Instrumente sprechen zu können. Am Abreisetag nutzten wir das herrliche Frühlingswetter, um uns nach dem letzten Frühstück auf der sonnigen Terrasse zu treffen. Dort durfte ich seine Einhand-Okarina im sonnigen Rasen des Gartens fotografieren.

Zwei Grifflöcher sind mit Stimmwachs verkleinert. Das ist eine übliche Methode, um Flöten und Okarinas nachzustimmen, wenn die Grifflöcher zu groß sind.

Die tiefe Delle auf der Rückseite der Okarina gibt dem rechten Daumen sicheren Halt beim Spielen und sorgt dafür, dass das schwere Instrument nicht so leicht aus der Hand rutscht. In Øysteins Repertoire kommt das hohe f nur selten vor, so dass er den Daumen meistens in der Mulde ruhen lassen kann.

Um das Griffschema verstehen zu können, bat ich ihn, die Tonleiter ganz langsam auf und ab zu spielen. Dabei konnte ich beobachten, dass er ein lineares Griffsystem spielt und die Okarina einen Tonumfang von etwa 1 1/2 Oktaven hat.

 

Mit Ausnahme des gis, sind sämtliche chromatischen Stufen spielbar.

 

Erklärung der Grifftabelle:

Die Symbole entsprechen der Draufsicht vom Spieler aus gesehen. Man stelle sich die Okarina waagerecht gehalten vor, die Anblasöffnung am Mund.

Der Pfeil zeigt an, welche Kammer angeblasen wird (links oder rechts).
Die untersten Punkte/Kreise stellen die Grifflöcher des Zeigefingers dar.

Die obersten Punkte/Kreise stellen die Grifflöcher des kleinen Fingers dar.

Der einzelne Punkt stellt das Daumenloch dar.

 

Øystein Haga in seiner Werkstatt

Im nachfolgenden Video erleben wir Øystein Haga in seiner Werkstatt. Er zeigt eine Reihe verschiedener Okarinaformen. Auch wenn man kein Norwegisch versteht, ist es interessant zuzusehen, wie er seine Instrumente vorführt.

 

Der Musiker

Øystein Haga ist das nordische Urgestein der Okarinaszene. :-)

Auf Okarinafestivals spielt er besonders gerne Melodien seiner Heimat Norwegen. Die hat er alle auswendig im Kopf! Nach Noten spielen kann er nicht, erzählte er mir.

 

Im 2015 in den USA entstandenen Video hört man ihn gleich zu Beginn und nach einer kurzen Unterbrechung noch einmal ab 8:40.

Chris Gale erklärt die Besonderheit seiner Spielweise und erzählt, dass Øystein Haga seine linke Hand durch einen Unfall verlor. Die Einhand-Okarina ermöglichte ihm, weiter zu musizieren. Durch die zwei Kammern kann sie mit einem linearen Griffsystem gespielt werden. Der Tonumfang entspricht dem einer italienischen 10-Loch Transvers Okarina. (siehe auch: Grifftabellen)

 

Budrio 2017

Øystein Hagas Auftritt durfte auch in Budrio nicht fehlen. Als das Licht auf der Bühne verlosch und sich der Scheinwerfer auf den Balkon richtete, lauschte ich ganz verzaubert dem wunderschönen Klang, den  Øystein aus seiner Okarina hervor lockte.

 

29.4.2017 Abendkonzert im Theater von Budrio, Italien
29.4.2017 Abendkonzert im Theater von Budrio, Italien